Preiselbeer-Buchweizen-Muffins – ein Hauch von Südtirol

Im letzten Südtirol-Urlaub habe ich einen fantastischen Preiselbeer-Buchweizen-Kuchen gegessen. Dies hier ist die vereinfachte Variante als Muffins – schnell gemacht, wenig Zutaten und dennoch mit einem Hauch von Südtirol. Augen schließen und genießen!

  • 120 g weiche Butter
  • 90 g Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g Buchweizenmehl
  • 1/2 Pkch. Backpulver
  • 150 g Joghurt
  • 100 g Preiselbeermarmelade

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und die Eier zugeben. Dann das Mehl und Backpulver zugeben und im Anschluss Joghurt und Preiselbeermarmelade unterrühren.

Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen und den Teig einfüllen.

25 min bei 180 °C backen.

Lasst es euch schmecken!


Und hier lasse ich euch noch am Fotoshooting teilhaben, bei dem ich diesmal besonders schnell sein musste:

Eigentlich sollten drei Muffins aufs Bild
Schnell Puderzucker drauf, damit immerhin zwei Muffins hüsch aussehen
Gerade noch rechtzeitig…
…bevor sie mein Testesser erwischt hat.

Würzig-saftiges Preiselbeerbrot

Diese Mischung aus Preiselbeeren und Gewürzen ist so außergewöhnlich wie lecker. Ich habe dieses Rezept in Anlehnung an ein Brot von Leila Lindholm* gebacken. Es ist eine herrliche Abwechslung und schmeckt uns am besten mit Butter, Frischkäse oder einem Brie. Für Gäste noch in Kombination mit einem fruchtigen Wein – und der Abend ist gerettet.

  • 400 mL warmes Wasser
  • 200 g Preiselbeermarmelade
  • 100 mL Olivenöl
  • 70 g Löwenzahnsirup (oder Zuckerrübensirup)
  • 2 TL Essig
  • 2 TL Salz
  • 1 gestr. TL Kreuzkümmelpulver
  • 2 TL Fenchelsamen, gemörsert
  • 70 g Rosinen, grob gehackt
  • 70 g Leinsamen (idealerweise am Vortag in Wasser geben und quellen lassen, dann ist er für den Körper besser bioverfügbar)
  • 12 g Trockenhefe
  • 120 g Dinkelvollkornmehl
  • 650 g Dinkelmehl
  • 70 g Roggenmehl

Die Zutaten vom Wasser bis zu den Leinsamen in einer Schüssel verrühren. Die Mehle mit der Trockenhefe mischen und die flüssigen Zutaten unterkneten, so dass ein leicht klebriger Teig entsteht.

Diesen abgedeckt eine Stunde gehen lassen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Dann in eine gebutterte Brot-Kastenform* füllen und im geschlossenen Backofen für eine weitere Stunde gehen lassen (man kann die Form auch mit einem Tuch abdecken – da der Teig aber mit Sicherheit daran festkleben wird, ist mir diese Variante lieber).

Das Brot für 55 min bei 180 °C backen.

Lasst es euch schmecken!

*Affiliate-Link: der Link verweist auf Amazon; euch entstehen keine Mehrkosten, beim Kauf erhalte ich ein paar Prozente