Karotten-Schokokuchen

Schokokuchen geht immer! Und hier versteckt sich geschickt die Karotte – so kann der Kuchen glatt als gesund durchgehen und herrlich saftig wird er sowieso. Wenn man die Karotten in der Küchenmaschine reibt, ist der Kuchen in 10 min zusammengerührt – also sehr unkompliziert und familientauglich.

Hier die Zutaten für eine 26 cm Springform:

  • 400 g Karotten, fein gerieben
  • 200 g Vollmilchschokolade, grob gehackt
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Honig
  • 3 Eier
  • 60 mL neutrales Öl (Rapsöl, Sonnenblumenöl, etc.)
  • 60 mL Milch
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Die Eier mit Öl und Milch verrühren, dann den verflüssigten Honig unterrühren.

Die trockenen Zutaten mischen und nach und nach Karotten, Schokolade und flüssige Zutaten verrühren.

In eine gefettete Springform füllen und bei 160 °C 40-45 min backen.

Den Kuchen nach Belieben verzieren (Puderzucker, Schokoglasur, …).

Lasst es euch schmecken!

Schneller saftiger Apfel-Karotte-Nuss-Schokoladen-Kuchen

Dieser Kuchen braucht keine 10 min in der Herstellung und ist durch seine Apfel-Karotte-Nuss-Schokoladen-Kombination super saftig und bei uns sehr beliebt. Ich habe drei Anläufe gebraucht, bis ich den Kuchen hier einstellen konnte, da er schneller gegessen war, als ich ihn fotografieren konnte.

Die Menge reicht für einen flachen Kuchen im Rohrbodeneinsatz der Springform (28 cm, mein Favorit) oder für eine Gugelhupfform.

  • 3 Karotten, gerieben
  • 1 Apfel, gerieben
  • 3 Eier
  • 150 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 100 g gehackte Vollmilch-Schokolade
  • 200 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

Ich mache den Kuchen der Einfachkeit halber komplett in der Küchenmaschine: erst reibe ich Karotte und Apfel, dann rühre ich alle restlichen Zutaten darunter.

Für 35-45 min bei 160 °C backen.

Lasst es euch schmecken!

Karottenkuchen mit Frischkäse-Topping

Dieser Karottenkuchen erinnert mich sehr an meinen Großbritannien-Aufenthalt, bei dem ich „Carrotcake“ in allen Varianten verspeist habe – am liebsten mit diesem Topping. Mein Topping ist eher cremig und nicht so fest, da ich es nicht extrem süß mache – aber so schmeckt es mir einfach am besten und als gesund kann der Kuchen so auch durch gehen.

  • 400 g Möhren
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Apfelmus
  • eine Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 250 mL neutrales Öl, z.B. Rapsöl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gehackte oder gehobelte Mandeln
  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 4 EL Milch
  • 70 g Puderzucker

Die Karotten fein reiben und mit Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Zucker, Salz und Zimt verrühren. Dann das Öl, die Eier und das Apfelmus nach und nach unterrühren. Zum Schluss die Mandeln unterheben.

Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und die Form buttern. Den Teig einfüllen und 50 min bei 160 -180 °C backen. Falls euch der Kuchen zu dunkel wird, bitte mit Alufolie abdecken.

Für das Topping den Frischkäse mit der Milch glattrühren und den Puderzucker untermischen. Das Topping auf den erkalteten Kuchen streichen (das mache ich, wenn er noch in der Form ist) und ca. 1 Std. kaltstellen.

Lasst es euch schmecken!